Ziele, die unter die Haut gehen

Was passiert, wenn du fällst ins Wasser und es nicht in wenigen Zügen schaffst, an Land zu komme … auch die größte Anstrengung hilft nicht weiter, denn deine Kleider saugen sich voll, die Schuhe werden immer schwerer … du weißt, jetzt geht es um alles. Du spürst aber auch, dass mehr Anstrengung die Lage nur verschlimmert …

Doch unverhofft wird dir ein Seil mit einem dicken Knoten zugeworfen, und zwar so gezielt, dass du den Knoten fassen kannst. Damit nicht genug, am anderen Ende zieht dich jemand ganz behutsam an Land. Du musst nur noch den Knoten halten, um sicher ans Ufer zu kommen.

Was ist dein erstes Gefühl? Gerettet? Gottseidank? Was habe ich für ein Glück?! Oder möchtest du lieber darüber sprechen, wie dir das nur passieren konnte? Was du falsch gemacht hast? Was vielleicht mit den Schuhen oder dem Ufer falsch war?

Hektik bedeutet den sicheren Untergang

Wenn du jetzt an ein Problem denkst, das dir dein Leben schwer macht, passiert das gleiche. Meistens sind es die versteckten Ängste, die wir uns nicht eingestehen wollen. Und Hilfe brauchen taffe Menschen schon mal gar nicht!

Also wird nachgedacht, probiert und nachgedacht, weiter probiert … irgendwann beginnt das Lamentieren und die ach so beliebte Schuldzuweisung. Noch was? Du weißt schon, worüber ich spreche.

Ein echtes Ziel ist so ein rettendes Seil

Wie im Wasser führen hektische mentale Bewegungen zum Stillstand. Erst das rettende Seil und deine Kraft, es aufzugreifen und festzuhalten bringen dich sicher ans Ufer. Deine echten Ziele habe genau diese Kraft.

Was sind echte und was sind unechte Ziele?

“Um sich seelisch aufzurichten, muss der Mensch auf einen Zielpunkt in der Zukunft ausgerichtet werden.” Viktor Frankl KZ-Überlebender und Begründer der Logotherapie

Die Frage ist nicht, ob du ein Ziel hast, sondern ob du dich bewusst dafür entschieden hast. Ein bewusstes Ziel hast du selber kreiert, es passt in dein Leben und spiegelt deine inneren Bedürfnisse wider.

Das rettende Seil befreit von schlimmen Erfahrungen

Schlimme Erfahrungen haben sich ins Unterbewusste eingegraben. Dort führen sie ihr Eigenleben und erinnern dich regelmäßig an das, was du Unaussprechliches erlebt hast – plötzlich und unerwartet, im Schlaf oder deinen Träumen, durch einen scheinbar nichtigen Anlass, durch unkontrollierte Wutanfälle oder tiefe Verzweiflung.

Wenn dir jetzt jemand das rettende Seil zuwerfen würde, wie müsste es aussehen? Was wäre dann der rote Faden in deinem Leben?

Ziele, die unter die Haut gehen

Ziele gehen unter die Haut, wenn sie deine echten Bedürfnissen berühren. Was dir wirklich wichtig ist, geht dir unter die Haut. Du vibrierst, wenn du nur daran denkst. Du freust dich, alles, wirklich alles daran zu setzen, dass sie Wirklichkeit werden. Du möchtest sie ergreifen und allen Menschen davon erzählen.

Nein, das ist nicht albern. Du brauchst diese Gefühle, sie sind dein Antrieb und Ansporn. Halbherzigkeit geht an einem vorbei, anstatt unter die Haut. Du hast jetzt zwei Möglichkeiten das auszuprobieren:

  1. Wecke in dir das Gefühl, vor dem Ertrinken zu sein und von einem helfenden Seil gerettet zu werden – steige tief in dieses Gefühl der unverhofften Rettung ein.
  2. Erinnere dich an ein existenzielles Bedürfnis, mit dem du bisher nicht landen konntest. Verwandle es in eine Herzensangelegenheit und  mache daraus ein Ziel. Halte es mental fest, als würde es dich vorm Ertrinken retten sollen.

Es ist kein Meister vom Himmel gefallen. Wenn du das regelmäßig übst, werden deine Bedürfnisse und Ziele klarer. Vor den Gefühlen brauchst du dann auch nicht mehr davon zu laufen.

… damit dein Leben dir gehört!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.